Post: Die Teppichhändler

Bei der Post benehmen sie sich immer mehr wie die Teppichhändler. Gerade war Erdwesen dort, um einen zu groß geratenen Brief und eine Büchersendung abzuliefern. Doch was soll sie sagen?! Schon von weitem sah sie ihre Lieblingspostangestellte, doch es kam diesmal zu keinem Fiasko, wie es sich schon einmal zugetragen hat. Erleichtert wollte das Erdwesen also die Filiale wieder verlassen, doch sofort als sie durch die elektrischen Türen Richtung Ausgang schritt, wurde sie schon wieder vom nächsten Postangestellten abgefangen und ihr wurde irgendein überflüssiger Prospekt für die Postbank vor die Nase gehalten. Tja, da hat er die ganze Salve abbekommen.

Wann wird es wieder so sein, dass man eine Postfiliale verlassen (!) kann, ohne dass man gleich ein Kochgeschirr, einen Teppich und eine neue Heizung mit dazu kaufen soll???

Über Erdwesen

Erdwesen ist ein Erdwesen! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Erdwesen schreibt aber auch noch in einer Reihe von anderen Foren und es gibt auch Foren, in denen sie sich so unbeliebt gemacht hat, dass sie dort heute besser nicht mehr schreibt.
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Post: Die Teppichhändler

  1. Yannick sagt:

    In kleineren Orten, wo es nur einen Postshop gibt, passiert so etwas nicht. Das gibts nur in „echten“ Postämtern. Hat nicht die Deutsche Bank kürzlich die Postbank übernommen?

    Danke übrigens für deinen Beitrag zum Thema „Frische H-Milch“.

    Grüße
    Y.

Schreibe einen Kommentar